Tumorzentren

Maßgeblicher Bestandteil der modernen Krebstherapie ist heute die fachübergreifende Zusammenarbeit. Nicht zuletzt aus diesem Grund fordert die Deutsche Krebsgesellschaft schon länger bundesweit die Bildung sogenannter Organtumorzentren. Als einziger Standort in Schwaben sind in Memmingen gleich 4 solcher zertifizierter, reibungslos funktionierender Organtumorzentren etabliert. In der Region war die „Brustkrebs-Konferenz Memmingen-Kaufbeuren-Landsberg“ Vorreiter für eine qualitätsgesicherte Vernetzung verschiedener medizinischer Disziplinen und Einrichtungen. 2008 wurde sowohl das Darm- als auch Prostata-Zentrum Memmingen gegründet. Das Pankreas-Zentrum Memmingen kam im Jahr 2011 dazu.

Tumorkonferenzen sind mindestens wöchentlich stattfindende Expertentreffen aller in die Diagnose und Behandlung einbezogenen Ärzte - wie Chirurgen, Onkologen, Gastroenterologen, Gynäkologen, Urologen, Pathologen, Radiologen, Strahlentherapeuten - und auch nichtärztlichen Mitarbeiter. In qualifizierter Runde werden Krankengeschichte, Untersuchungsergebnisse, die besondere Situation und andere Befunde vorgestellt und Empfehlungen für die beste, durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse gesicherte Therapie erarbeitet. Solche Kooperationen zwischen Klinik und assoziierten Spezialpraxen zeigen, wie in der modernen Medizin mehr und mehr "an einem Strang" gezogen wird. Die Leistungen der niedergelassenen Ärzte verzahnen sich eng mit denen der Klinik-Kollegen: Kompetenzgerangel gehört damit hoffentlich der Vergangenheit an. Die geforderte übergreifende, auch ambulant-stationäre Versorgung zur optimalen Krebstherapie wird verwirklicht. Krebskranke Patienten profitieren vom Wissen, der Erfahrung und dem Können aller Ärzte der Region, über die Grenzen von Krankenhäusern und Praxen hinweg.

Brustzentrum Allgäu
Im Brustzentrum Allgäu werden Patientinnen mit Brustkrebs der Kliniken Memmingen und Kaufbeuren interdisziplinär besprochen und Therapielinien festgelegt. Wenn möglich, werden die Patientinnen im Rahmen aktueller Studien behandelt.
 

Beteiligt sind: Frauenklinik MM und Frauenklinik Kaufbeuren, Strahlentherapeutische Praxis MM und Kaufbeuren, Internistisches Facharztzentrum - Onkologie, Klinikum Kaufbeuren - Onkologie,
Radiologische Praxis MM, Pathologie MM, Radiologie MM
www.kliniken-oal-kf.de

 

Darmzentrum Memmingen
Darmkrebs ist die zweithäufigste bösartige Tumorerkrankung, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Daher unternehmen Darmzentren große Anstrengungen, um die Heilungsaussichten betroffener Menschen nach dem aktuellen Wissensstand der medizinisch-klinischen Forschung zu verbessern. Verschiedene Fachrichtungen arbeiten mit dem Ziel, für jeden Patienten die jeweils beste Therapie zu finden.

Beteiligt sind: Internistisches Facharztzentrum - Onkologie und Gastroenterologie, Chirurgische Klinik MM, Internistische Klinik MM, Klinikum MM - Pathologie und Radiologie, Strahlentherapeutische Praxis MM
www.klinikum-memmingen.de/...darmzentrum.html
 

Prostatazentrum Memmingen
Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern. Ähnlich wie bei anderen Krebsarten, bemüht man sich auch beim Prostatakarzinom um optimale Behandlungsmöglichkeiten durch die Einrichtung von Prostatazentren.
 

Beteiligt sind: Urologische Klinik MM, Internistisches Facharztzentrum - Onkologie, Klinikum MM - Radiologie und Pathologie,
assoziert sind die Urologen der näheren und weiteren Umgebung
www.klinikum-memmingen.de/...prostatakarzinom.html

 

Pankreaszentrum Memmingen
Eine der schlimmsten Tumorerkrankungen bleibt, trotz vieler Weiterentwickungen in Chirugie und Onkologie, das Karzinom der Bauchspeicheldrüse. Deshalb wurde 2011 im Klinikum Memmingen das Tumorzentrum für Pankreaskarzinom gegründet - wieder mit der Aufgabe, die beste Behandlung für Betroffene zu realisieren.
 

Beteiligt sind: Chirurgische Klinik MM, Internistische Klinik MM, Internistisches Facharztzentrum - Onkologie und Gastroenterologie,
www.klinikum-memmingen.de/...pankreaszentrum.html